c

Cum sociis Theme natoque penatibus et magnis dis parturie montes, nascetur ridiculus mus. Curabitur ullamcorper id ultricies nisi.

1-677-124-44227 184 Main Collins Street, West Victoria 8007 Mon - Sat 8.00 - 18.00, Sunday CLOSED
Follow Us

Endorfer Staffel in Traun (AUT)

Am 13.09. machten sich Angela Huy, Kerstin Esterlechner und Horst Eis bei allerschönstem Triathlon-Wetter auf nach Traun, um dort als Staffel über die olympische Distanz (1,5/40/10 km) an den Start zu gehen. Die Konkurrenz war mit 5 gemeldeten Staffeln zwar nicht sonderlich groß aber man weiß ja nie, wer sich als Staffel zusammen gefunden hat. Dank Corona-Auflagen kam es beim Schwimmstart um 9 Uhr nicht zu der üblichen „Massenschlägerei“, sondern erst einmal, wie in „guten“ alten DDR-Zeiten beim Anstehen zum Bananenkauf, zu einer Athletenschlange, da sich alle Athleten in Startnummernreihenfolge aufstellen mussten und dann alle 5 Sekunden ins Wasser gelassen wurden. Mit der Startnummer 174 ging Angela als vorletzte Starterin ins Feld und sie begann gleich das Feld von hinten aufzurollen. Nach der ersten Runde von 750 m gab es einen kurzen Landgang, den sie problemlos bewältigte. Nach der zweiten Runde kam sie nach hervorragenden 24:51 min. zum Wechsel. Nur ein Staffelschwimmer war schneller und so machte sich Horst an die Verfolgung der führenden Staffel. Die Radstrecke war nicht für den Verkehr gesperrt und die Streckenmarkierungen auf der Fahrbahn waren nicht überall leicht zu erkennen. So kam es, dass Horst in der ersten Runde an einem Kreisverkehr falsch abbog und einige Sekunden verlor. Nichtsdestotrotz war die führende Staffel bald eingeholt. Aber die Freude auf Platz 1 zu liegen, währte nicht allzu lange. Der Radfahrer der späteren Sieger-Staffel flog an Horst vorbei und auch kein kurzes Aufbäumen nutzte wenig. Im weiteren Verlauf des Rennens konnte Horst nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß mit einem Kleinbus in einem Kreisverkehr vermeiden, der völlig unmotiviert im Kreisverkehr stehen geblieben war. Die zweite Runde verlief ohne weitere Zwischenfälle und zum Glück sollten die verlorenen Sekunden keinen Einfluss auf die spätere Platzierung haben. Nach 1:00:48 Std. war die Radstrecke geschafft und Kerstin nahm die letzte Disziplin in Angriff. Es waren 4 Runden á 2,5 km zu bewältigen. Siegchancen bestanden zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr, so galt es den zweiten Platz ins Ziel zu bringen. Mit einer Zeit von 41:09 min. konnte die drittplatzierte Staffel um rund 1 ½ min. distanziert werden. Die Gesamtzeit von 2:08:22 Std. spielte keine große Rolle, vielmehr überwog die Freude, endlich wieder einen Wettkampf absolviert haben zu können. Die Ergebnisse findet man unter www.pentek-timing.at . In der Ergebnisliste werden alle Starter mit der österreichischen Nationalität angegeben.